shutterstock_722801752 sockenfoto_edited.jpg

MEDIZINISCH
PROGRESSIVE MUSKEL-ENTSPANNUNG

AKTIV AN- & ENTSPANNEN

Was ist medizinisch Progressive Muskelentspannung?

Die medizinisch Progressive Muskelentspannung ist ein handlungsorientiertes, anspannungsaktives Entspannungsverfahren und leicht erlernbar. Das aktive und bewusste An- und Entspannen einzelner Muskelgruppen ist zentral.

 

Die Aufmerksamkeit wird auf das An- und Entspannen der Muskulatur gerichtet. Ziel ist, bewusst die Veränderung der Körperspannung wahrzunehmen. Durch die Konzentration auf die jeweilige Körperpartie und das Wahrnehmen der Empfindungen wird der medizinisch wirksame Entspannungszustand erreicht, welcher körpergesundende Prozesse unterstützt.

Was steht im Zentrum?

Med. PME ermöglicht dir einen Einstieg in eine verbesserte Körperwahrnehmung. Durch das systematische An- und Entspannen der Muskulatur lässt deine Muskelspannung nach, was zu mehr Ruhe und Gelassenheit im Alltag führt. Warum das so ist? Ganz einfach: Entspannte Muskeln führen zu entspannten Gedanken und entspannten Gefühlen.

Regelmässiges Üben steigert deine Widerstandsfähigkeit gegenüber herausfordernden Situationen und kann dich auch in akuten Stress-Situationen unterstützen.

Wo liegen die Wurzeln dieses Verfahrens?

Edmund Jacobson, Internist in den USA, gilt als Begründer dieses Verfahrens. Er entwickelte es anfangs  20. Jahrhunderts, als er bei seinen Patienten entdeckte, dass seelische Stresszustände auch eine Verkrampfung der Muskulatur zur Folge hatten. Daraus folgerte er, dass eine entspannte Muskulatur auch einen psychischen Ruhezustand nach sich ziehen muss. Mit dieser Vermutung behielt er Recht.

Das Verfahren wurde über die Jahrzehnte weiterentwickelt und hat sich bis heute etabliert.

WIRKUNG & ANWENDUNG

Wie wirkt med. PME?

Med. PME wirkt ganzheitlich auf deinen Körper und deine Psyche. Im Besonderen wurden folgende Effekte festgestellt:

  • Allgemeine muskuläre Anspannung reduzieren

  • Inneren Anspannungs- & Unruhepegel vermindern

  • Stress-Symptomen reduzieren

  • Ausgleichender Effekt auf Emotionen

  • Körperwahrnehmung verbessern

    • Frühwarnsystem​

Wo kann med. PME unterstützen?

Med. PME wurde als wirksames Entspannungsverfahren bestätigt. In den Studien zeigt sich, dass es besonders wirkungsvoll bei folgenden Erkrankungen unterstützt:

  • Angsterkrankungen

  • Borderline-Persönlichkeitsstörung

  • Chronische Schmerzen

  • Depressive Störungen

  • Posttraumatische Belastungsstörungen

  • Psychosomatische Erkrankungen

  • Sexuelle Funktionsstörungen

  • Stresserkrankungen

    • Asthma bronchiale

    • Burnout

    • Dickdarm-Reizungen

    • Herzkreislauf-Erkrankungen

    • Innere Unruhe

    • Neurodermitis

    • Schlafstörungen

    • Spannungskopfschmerzen/Migräne

    • ...

  • Gesundheitliche Prävention

  • Steigerung des Allgemeinbefindens

Bitte denk daran: Entspannungsverfahren ersetzen keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung. Sie können jedoch eine wertvolle und effiziente Ergänzung sein. Regelmässiges Üben ist dabei Voraussetzung.

Es gibt vielleicht
kein allgemeineres Heilmittel
als Ruhe
.

Edmund Jacobson

IST MED. PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG FÜR DICH GEEIGNET?

Grundsätzlich kann jeder Erwachsene medizinische Achtsamkeits-Interozeption® erlernen. Es ist jedoch von Vorteil, wenn du bereits Erfahrungen mit medizinischen Entspannungsverfahren (med. PME/AT) hast, da ein Ausdehnen des medizinischen Entspannungszustandes angestrebt wird.
 
Frag ungeniert nach, falls du unsicher bist, ob dieses Verfahren für dich geeignet ist. Gemeinsam finden wir die perfekte Lösung für dich.

WIE ERLERNST DU
MED. PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG?

Du erlernst die med. Progressive Muskelentspannung nach der Originalform von Edmund Jacobson. Der Grundkurs ist auf 7 Lektionen ausgelegt und findet im  Zweiwochenrhythmus statt.

 

In der Regel wird med. PME sitzend ausgeübt. Du kannst sie jedoch auch in liegender oder stehender Form praktizieren. Ziel ist, dass du das Verfahren jederzeit und überall selbständig anwenden kannst.

Für deinen Übungserfolg ist es wichtig, dass du während und nach dem Kurs regelmässig übst. Zu Beginn reichen täglich wenige Minuten: 1-2 Mal pro Tag, je 10 Minuten.

Erfahrungsgemäss hat dein Körper nach drei bis vier Monaten die Übungen integriert. Du wirst dann die positiven Effekte wahrnehmen. Sind die Impulse gefestigt, reicht ein regelmässiges Üben von 2-3 Mal je Woche um die Wirkung der med. PME beizubehalten.